DE
  • International

  • English Version EN

Alles was Sie über das Lipödem wissen sollten

Nach wie vor gehört das Lipödem zu den Erkrankungen denen seitens der Ärzteschaft oft zu wenig Aufmerksamkeit gewidmet wird. Hier erfahren Sie das wichtigste in Kürze.

Was ist ein Lipödem?

Beim Lipödem handelt es sich um eine voranschreitende und schmerzhafte Erkrankung, bei der sich Fettzellen meist zuerst im Bereich der Beine und später auch an den Armen ansammeln. Dieser Vorgang  wird durch die weibliche Gewebestruktur unterstützt, weshalb fast ausschließlich Frauen am Lipödem erkranken. Lange wurde die Erkrankung von vielen Mediziner*innen nicht ernst genommen und erhielt diffamierende Bezeichnungen wie Reiterhosenfettsucht oder Säulenbein.

Ursachen des Lipödems

Die genauen Ursachen des Lipödems sind noch nicht abschließend geklärt. Eine hormonelle und eine genetische Komponente sind naheliegend. Denn zum einen häufen sich Lipödemerkrankungen innerhalb einer Familie außerdem tritt die Erkrankung häufig mit hormonellen Umstellungen während der Pubertät, der Schwangerschaft oder der Wechseljahre zutage oder wird durch diese signifikant verschlechtert.

Woran erkennt man ein Lipödem?

In der Vergangenheit wurde das Lipödem, da häufig auch Kombinationen mit anderen Krankheitsbildern auftreten, oft auch als Adipositas oder Lymphödem diagnostiziert. Im Vergleich zu Adipositas ist das Lipödem jedoch druckschmerzempfindlich. Im Vergleich zum Lymphödem ist die Schwellung beim reinen Lipödem an beiden Seiten gleich stark ausgeprägt und betrifft weder die Füße noch die Hände.

Lipödem Symptome

Sichtbare Symptome des Lipödems

  • Umfänge beider Beine und / oder Arme sind überproportional stark ausgeprägt
  • Die Veränderung ist symmetrisch an beiden Körperhälften sichtbar 
  • Füße und Hände sind nicht betroffen 
  • Die Veränderungen an Armen und Beinen sind unproportional zum restlichen Körperbau
  • Konfektionsgrößen für Ober- und Unterkörper unterscheiden sich extrem voneinander
  • Die Anfälligkeit für blaue Flecken ist erhöht
  • Eine Gewichtsabnahme durch Sport und Diäten ist nicht an den betroffenen Beinen und Armen sichtbar

Spürbare Symptome des Lipödems

  • Berührungsempfindlichkeit des Gewebes
  • Anfälligkeit auf Druckschmerzen
  • Schweregefühl in den Beinen durch vermehrtes Fettgewebe und gestaute Gewebsflüssigkeit
  • Verstärkung der Symptome im Tagesverlauf sowie durch langes Sitzen, Stehen und Wärme

Die Stadien des Lipödems

Je früher eine Diagnose gestellt wird, desto eher kann man dem Fortschreiten der Krankheit entgegenwirken. Abhängig von der Struktur und Oberfläche der Haut unterscheidet man beim Lipödem 3 Stadien.

 Stadium 1Stadium 2Stadium 3
OberflächeGlatte HautoberflächeUnebene, vorwiegend wellenartige HautoberflächeSehr grobe und verhärtete Hautoberfläche
Beschaffenheit des Gewebes Gleichmäßig verdickte und homogene UnterhautGrobknotige Gewebestruktur  
 
Ausgeprägte Umfangsvermehrung und Bildung von überhängenden Hautlappen

Die konservative Behandlung des Lipödems

Die wichtigste Basis für die Behandlung des Lipödems ist eine frühzeitige Diagnose. Denn erst danach ist es möglich ein Fortschreiten der Erkrankung einzudämmen. Ein nachhaltiges Behandlungskonzept beim Lipödem basiert auf den 4 Säulen Ernährung, Bewegung und Sport, Komplexe Physikalische Entstauungstherapie (KPE) mit Manueller Lymphdrainage (MLD) und unterstützender Kompressionstherapie. Für die Kompressionstherapie bei Lipödem sollten immer Flachstrickversorgungen verwendet werden. Hierfür eigenen sich, je nach Ausprägung des Ödems, die Gestricke Juzo Expert oder Juzo Expert Strong, sowie die Varianten mit Silber und Baumwolle. 


Das könnte Sie auch interessieren