DE
  • International

  • English Version EN

Dramatische Minuten

Ein Unfall auf der Autobahn. Das Fahrzeug steht in Flammen. Die Fahrerin ist bewusstlos und steckt fest – und niemand traut sich zu helfen. Sonja Exl hat diesen Horror miterlebt.

„Diesen Tag werde ich nie vergessen: Es war Allerheiligen 2013, ich war auf der Rückfahrt vom Grab meiner Mutter, als mir ein anderes Fahrzeug mit hohem Tempo auf der Autobahn hinten reinkrachte. Mein Auto wurde an die Leitplanke geschleudert und fing an zu brennen. Durch die Wucht des Aufpralls verlor ich das Bewusstsein und lag zusammen mit meinem Hund hilflos im brennenden Fahrzeug. Von den anderen Verkehrsteilnehmern traute sich zunächst niemand heran, um mich zu retten – aus Angst, mein PKW könne explodieren. Erst Minuten später zog mich dann doch jemand aus dem Autowrack, und ein Rettungshubschrauber brachte mich mit schweren Brandverletzungen ins Klinikum München-Bogenhausen. Die Ärzte in Bogenhausen haben mich in mehreren Operationen erstversorgt.

Etwa sieben Wochen später wurde ich in die Rehaklinik Passauer Wolf verlegt, denn langsam sollte ich ja wieder lernen, allein im Alltag klarzukommen. Meine Narben wurden viel massiert, meine Fingergelenke gebogen und gestreckt. Dazu gab es tägliche Salzbäder und Gymnastik – und weitere Operationen. Meine Verbrennungen im Gesicht hatten so starke Narben zur Folge, dass ich meine Augenlider nicht mehr richtig schließen konnte. Nach vier Operationen an meinen Augen funktioniert der Lidschluss nun fast wieder. Weitere Operationen sollen helfen, meine Mimik zu rekonstruieren. Der Weg ist also noch lang. Um die Wege zur Therapie in die Rehaklinik Passauer Wolf kurz zu halten, habe ich eine Wohnung direkt in Bad Griesbach bezogen.

Weiterhin bekomme ich dreimal die Woche Bäder, Massagen, Ergotherapie und Krankengymnastik. Diese Therapien helfen mir, meine Haut weich zu halten und meine Beweglichkeit zu fördern. Seit letztem Sommer begleitet mich auch wieder ein Hund, die Mimmi, ein Yorkshire-Westie-Mischling. Nebenbei habe ich mit dem Stricken begonnen, denn das hält meine Fingergelenke beweglich. Sechs Paar Socken habe ich schon geschafft und damit so manchem meiner Helfer eine Freude machen können. All das hilft mir, über den schrecklichen Unfall hinwegzukommen.“

Diese Produkte helfen Sonja Exl

Frau Exl wird vom Sanitätshaus Waxenberger in Pfarrkirchen betreut. Petra Gerlach-Geltl, Mitarbeiterin im SH Waxenberger, hat Frau Exls Maße genommen und sich fachkundig um alle Versorgungen gekümmert.

Frau Exl trägt eine Thoraxbandage, Handschuh, Caprihose und Wadenstrümpfe in Juzo Expert. Anfangs in KKL 1, seit November 2015 sind Thoraxbandage und Wadenstrümpfe in KKL 2. Für das Gesicht wurde Frau Exl eine Silikonmaske angefertigt.

Frau trägt Juzo Expert
Frau mit Tasse in der Hand

Narbentherapie

Entdecken Sie unsere Produkte rund um das Thema Narbentherapie. 

Mann verwendet Anziehhilfe

An- und
Ausziehhilfen

Entdecken Sie unsere Produkte rund um An- und Ausziehhilfen für Kompressionsbekleidung.

Das könnte Sie auch interessieren